Rhododendron-Park in Bremen – Pflanzen-Blog

Wer während des Besuchs in Bremen die Natur genießen will, sollte den Rhododendron-Park im Stadtteil Horn besichtigen. Dort, auf dem 46 Hektar großen Gelände, befindet sich der Botanische Garten mit Alpinum, der Azaleenhain, der Rosengarten und der Duftgarten, wo man die vielfältige Natur entdecken und bewundern kann.

Nicht nur in der Blütezeit, die von Mai bis Juni dauert, ist der Besuch im Rhododendron-Park empfehlenswert. Es gibt dort rund 500 verschiedene Arten von größtenteils immergrünen Pflanzen zu sehen, die zu einem romantischen Spaziergang einladen. 

Früher war hier ein Wildpark mit Eichen, Buchen, Fichten und Eschen. Erst später wurden Rhododendron und Azaleen eingeführt.

Heute bietet der Park Attraktionen für Menschen in jedem Alter. Es werden dort Entdeckertouren, Sonderausstellungen, Vorträge und Fotoseminare organisiert. Für Kinder gibt es nicht nur einen Spielplatz, sondern auch spezielle Veranstaltungen.

Angelehnt an das Schulprogramm in Bremen wird in der „Grünen Schule“, die ein Bestandteil des Science-Centers ist, spezieller Unterricht für Schüler angeboten. Unter dem Motto „Raus aus dem Klassenzimmer – rein ins Lernvergnügen“ werden in attraktiver Form biologische und ökologische Themen realisiert.

Im Park befindet sich ein Entdeckerzentrum, in dem seit kurzem auch Tiere anwesend sind. Es wurde eine Terrarienlandschaft gestaltet, in der Skorpione, Salamander, Spinnen und Schlangen leben. Außerdem kann man dort auch viel über diese Tiere erfahren.

Im September wurde in einer großen Flughalle eine Sonderausstellung eröffnet: Tropische Schmetterlinge. Bis zum 6. März 2011 sind über 40 Arten in allen Entwicklungsphasen zu sehen.